Aktuelles

Wr trauern um unser Gründungsmitglied und langjährigen 2. Vorstand der UWG, Herrn Herbert Kreißl.

Weihnachtsgrüße 2020

Wir wünschen Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und im neuen Jahr 2021 Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit.

Weihnachten 2020

Liebe UWG´ler, liebe Freunde,

Weihnachten steht vor der Tür. Doch in diesem Jahr wird auch Weihnachten, wie so vieles im Verlauf des Jahres 2020, etwas anders. Der Grundgedanke, die Geburt Christi, hat sich nicht verändert aber die äußeren Bedingungen müssen wir den aktuellen Gegebenheiten anpassen.

Wie schon seit dem Frühjahr hat uns auch weiterhin das Corona Virus mit seinen enormen Auswirkungen fest im Griff. Es beeinflusst unser Leben in allen Bereichen und die momentan einzige Möglichkeit die uns bleibt, diesem Erreger und seinen Folgen zu entkommen, ist die Distanz und Achtsamkeit für uns selbst und unseren Mitmenschen gegenüber.

Genau diese Distanz hat auch unser gesamtes Leben seit dem Ausbruch der Pandemie komplett durcheinandergebracht. Die so wichtigen persönlichen Kontakte können nur noch unter Einhaltung strenger Hygieneregeln stattfinden oder müssen aus Sicherheitsgründen komplett unterbleiben.

Dies hat natürlich auch Einfluss auf uns als UWG. Bereits im März am Wahlsonntag konnten wir nichtmehr, wie in den Jahren zuvor üblich, gemeinsam den für uns sehr erfolgreichen Ausgang der Wahl verfolgen. Die Stichwahl des Bürgermeisters fand komplett in Form einer Briefwahl statt. Die Freude über das überragende Ergebnis unseres Kandidaten Armin Grassinger bot uns allen Grund zum Feiern. Allerdings nicht gemeinsam.

Dieses Merkmal zog sich wie ein roter Faden durch das ganze Jahr. Eine Helferfeier nach der Wahl, die Mitgliederversammlung, das UWG Fest im Herbst, die Treffen mit den Listenkandidaten, alles musste wegen Corona abgesagt werden.

Wir hätten gerne die bisher erreichten Ziele und alle weiteren geplanten Maßnahmen unseren UWG´lern vorgestellt, und Eure Ideen und Anregungen mit Euch besprochen, doch leider besteht auch dafür in der näheren Zukunft keine Möglichkeit.

Trotzdem waren unser Bürgermeister, die Verwaltung der Stadt und der Stadtrat nicht untätig. Einige in unserem Wahlprogramm vorgestellten Ziele konnten wir auf den Weg bringen oder sogar schon umsetzen.

So werden die Dingo Fahrpläne und Strecken überprüft und optimiert, das PV-Förderprogramm in Anlehnung an das Landesförderprogramm zur Finanzierung von privaten PV Anlagen wurde bereits beschlossen, günstiges Bauland kann in absehbarer Zeit in Teisbach zur Verfügung gestellt werden. Der Bau der Wohnanlage auf dem Zeilhoferareal wurde begonnen und somit kommt nach der Fertigstellung erneut bezahlbarer Wohnraum in Dingolfing auf den Markt. Ein Standort für einen weiteren Kindergarten im Stadtgebiet wird geprüft und soll zeitnah umgesetzt werden.

Im Haushalt für das kommende Jahr sind viele Projekte eingestellt, die zur weiteren, guten Entwicklung unserer Stadt beitragen werden.

Lasst uns trotz der aktuellen Lage positiv in die Zukunft blicken und alles dafür tun, diese schwierige Zeit so gut wie möglich hinter uns zu bringen. Achten wir aufeinander und leben wir das „Wir“.

Ich wünsche Euch und Euren Familien ein friedvolles Weihnachtsfest. Bleibt gesund und schauen wir mit Zuversicht auf das kommende Jahr 2021.

 

Maria Huber

Vorsitzende der UWG Dingolfing

UWG Fest abgesagt

UWG Fest abgesagt

Nach 31 Jahren in Folge hat sich die Vorstandschaft der UWG Dingolfing schweren Herzens dazu entschlossen das UWG Fest abzusagen.

Regelmäßig am ersten Septemberwochenende konnten wir in den zurückliegenden Jahren unsere Mitglieder, Freunde und Gäste zum traditionellen UWG Fest begrüßen. Im letzten Jahr zum ersten Mal nicht im Bubenhofer Stadl in Goben, sondern in der ESC Halle an der Bauhofstraße neben dem Wertstoffhof.

Auch für 2020 wäre diese Örtlichkeit wieder für ein weiteres UWG Fest geplant gewesen. Doch auf Grund der derzeitigen Lage durch die erhöhte Infektionsgefahr mit dem Covid 19 Virus wollen wir verantwortungsvoll agieren und unsere Gäste keiner zusätzlichen Infekrionsgefahr bei größeren Veranstaltungen aussetzen.

Für das kommende Jahr hoffen wir auf eine bessere Ausgangslage und freuen uns schon jetzt darauf, wenn wir am ersten Septemberwochenende 2021 wieder zum UWG Fest Freunde und Gäste begrüßen können. Bis dahin werden wir unsere Arbeit im Stadtrat für eine weitere, gute Entwicklung unserer liebenswerten Heimatstadt fortsetzen. Bis dahin bleiben sie gesund.

UWG sagt Danke für das Vertrauen


Bürgermeister und sieben Stadträte setzen sich auch zukünftig für Bürger ein

LIEBE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER,

wir bedanken uns sehr herzlich für den großartigen Vertrauens- beweis, den Sie mit Ihren Stimmen den Kandidaten der UWG bei der Kommunalwahl ausgesprochen haben. Das Ergebnis der Stichwahl zum Bürgermeister mit der großen Mehrheit für unseren Kandi- daten Armin Grassinger bestärkt uns darin, Ihren Auftrag als Ver- pflichtung wahrzunehmen. Wir werden auch in den nächsten Jahren gerne für Sie da sein. Nachdem Josef Pellkofer, Franz Bubenhofer, Hans Kerscher und Herbert Kreißl bei dieser Wahl nicht mehr als Kandidaten zur Verfügung standen, ist es uns dank Ihrer Unter- stützung trotzdem gelungen, künftig den Bürgermeister und sieben Stadtratsmitglieder zu stellen. Der amtierende Bürgermeister Josef Pellkofer ist zudem weiterhin für die UWG im Kreistag vertreten. Die Mischung aus erfahrenen und jungen Stadträten ermöglicht es uns, den Generationswechsel in der UWG nahtlos durchzuführen. Die aktuelle Lage durch die Corona-Pandemie stellt uns alle vor neue Herausforderungen. In dieser Zeit ist der Zusammenhalt aller und eine umsichtige Vorgehensweise umso wichtiger.
Wir werden uns dafür einsetzen, die Aufgaben, welche auf uns und unsere Stadt zukommen, anzunehmen und durch verantwortungs- volles Handeln Dingolfing zum Wohle aller voranzubringen.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund.

IHRE UWG DINGOLFING

Armin Grassinger neuer Bürgermeister von Dingolfing

Stichwahl mit 71,4% für Armin Grassinger von der UWG entschieden.

Herzlichen Dank allen Wählerinnen und Wählern für die großartige Unterstützung bei der Stichwahl am 29. März 2020.

Armin Grassinger wird nun als Bürgermeister unsere schöne Stadt in die Zukuft führen. Durch seine Wahl zum Bürgermeister rückt Barbara Baumgartner in den Stadtrat nach. Somit ist die UWG mit sieben Stadträten, darunter drei Frauen, im Stadtrat vertreten und stellt die stärkste Fraktion in der Periode 2020-2026.

 

Die UWG sagt Danke


Armin Grassinger in der Stichwahl - Sieben Stadtratssitze für die UWG

Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihre Unterstützung bei den Wahlen am Sonntag! Mit sieben Stadträten wollen wir uns auch wieder in den kommenden sechs Jahren für ihre Interessen einsetzen 
Für unseren Bürgermeisterkandidaten Armin Grassinger geht es in zwei Wochen in die Stichwahl! Auch hier bedanken wir uns für das Vertrauen

UWG informierte - Bürgermeisterkandidat Grassinger konnte bei Wählern punkten

Die Informationsreihe mit den traditionellen Wirtshausbesuchen der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) begann mit einem vollem Erfolg. Das Wirtshaus in Frauenbiburg war beim „Heimspiel“ von Bürgermeister-Kandidat Armin Grassinger bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Besucher erlebten einen informativen Abend, bei dem Grassinger das Wahlprogramm der UWG äußerst kompetent vorstellte. 

Grassinger wusste dank seines beruflichen Hintergrunds als stellv. Sachgebietsleiter Hochbau im Landratsamt sowie seiner Erfahrung als Stadtrat zu überzeugen. 

Eine wichtige Rolle spielen bei der UWG die Themen Sport, Kultur und Soziales. Dort erachtet die Wählergemeinschaft die Förderung der Vereine als sehr wichtig. Daher gilt es die Vereinsförderung durch die Stadt Dingolfing fortzuführen und die Jugendarbeit wie Integration verstärkt in den Fokus zu rücken.

Ebenfalls will sich Grassinger mit der UWG-Fraktion dafür einsetzen, damit mehr kulturelle Angebote in der Innenstadt geschaffen werden. Um diese zu bewerben plant man die Errichtung von Event-Tickern an den Stadtzufahrten. Auf Bildschirmen soll über das wöchentliche Geschehen in Dingolfing informiert werden. Obendrein will man das gesellschaftliche Leben mit der Erweiterung des Angebots für Kinder und Jugendliche im Innenbereich des Caprimas sowie die Schaffung eines Erlebnisparks Isarauen verbessern. 

Im Bereich „Bauen und Wohnen“ will Grassinger auch weiterhin allen Bürgern helfen den Traum vom Eigenheim zu ermöglichen. Neue Baugebiete will man abschnittsweise in allen Stadtteilen ausweisen. Um einen Flächenfraß zu vermeiden gilt es das Stadtgebiet bedarfsgerecht und verträglich nach zu verdichten. Dies ist nicht der einzige Vorschlag, mit dessen Hilfe man bei der UWG für eine nachhaltige Stadt einsetzen will. Maßnahmen gegen städtische Überwärmung sollen gefördert werden. Ebenfalls hat man die Optimierung des Radwegenetzes sowie die Etablierung als Fair-Trade-Stadt auf der Agenda. Darüber hinaus hat man sich das ehrgeizige Ziel einer energieautarken Stadt gesetzt.

Grassinger zeigte dabei, dass die Ideen sowohl durchdacht als auch umsetzbar sind. Auch die Fragen der Zuhörer konnte er mehr als zufriedenstellend beantworten. 

Die UWG lädt in den nächsten Wochen zu weiteren Informationsveranstaltungen.Dort können interessierte Bürger mehr zu den Plänen der UWG erfahren. Diese finden im Gasthaus zum Lamm (31.1.), Mühlbachstubn (3.2.), Pfarrheim St. Josef (5.2.), Gasthaus Schermaus (9.2.), Teisbacher Hof (16.2.), Gashaus Geislinger (18.2. + 1.3.) und Postbräu (5.3.) statt. 

UWG bietet Information und Gespräche mit allen Wählern

Die UWG Dingolfing veranstaltet im Vorfeld der Kommunalwahl im März ihre traditionellen Wählerinformationstreffen in den verschiedenene Stadtteilen. Dort stellt Bürgermeisterkandidat Armin Grassinger sich, die Stadtratskandidaten und das Wahlprogramm der UWG vor. Uns ist der persönliche Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern sehr wichtig. Wir wollen unsere Ziele aufzeigen und was wir als Unabhängige Wählergemeinschaft erreichen möchten. Gleichzeitig liegt uns der Dialog mit den Dingolfingern und den Stadtteilbewohnern am Herzen. Ihre Anliegen können Sie bei diesen Treffen gerne vorbringen oder Sie nutzen die Möglichkeit per e-Mail Ihre Wünsche und Vorstellungen an uns weiter zu geben unter armin.grassinger@uwg-dingolfing.de. Die Information aus erster Hand hat für uns oberste Priorität. Wir freuen uns auf ein Treffen mit Ihnen.

Die UWG lädt ein zu folgenden Terminen:

24.01.2020   19 Uhr      Gasthaus Wasserburger, Frauenbiburg, Frauenbiburger Straße

31.01.2020   19 Uhr      Gasthaus zum Lamm, Dingolfing, Reisbacher Straße

03.02.2020   19 Uhr      Gasthaus Mühlbachstuben, Dingolfing, Sossauer Straße

05.02.2020   19 Uhr      Pfarrheim St. Josef, Dingolfing, Höller Straße

09.02.2020   10:30 Uhr Gasthaus Schermau, Gutsweg

16.02.2020   10:30 Uhr Teisbacher Hof, Höfen, Bahnhofstraße

18.02.2020   19 Uhr      Gasthaus Geislinger, Teisbach

01.03.2020   10 Uhr      Gasthaus Geislinger, Teisbach, Oberer Markt

05.03.2020   19 Uhr       Postbräu, Dingolfing, Bruckstraße

Gesegnete Weihnachten und ein erfolgreiches Neues Jahr 2020

UWG-Stadträte und Bürgermeister Josef Pellkofer 2019
UWG-Stadträte und Bürgermeister Josef Pellkofer 2019

Liebe Mitglieder und Freunde der UWG,

 

in wenigen Tagen feiern wir Weihnachten und damit das Fest der Liebe. Die einfache Botschaft des Engels an der Weihnachtskrippe lautete: „…..Friede den Menschen auf Erden“. Eine Botschaft, die uns auch heute noch sehr viel zu sagen hat, angesichts einer immer roher werdenden Gesellschaft in vielen Bereichen.

Frieden stiftet sich nicht von selbst. Jeder von uns muss dazu seinen Beitrag leisten und als Vorbild wirken. Menschlichkeit muss unser Tun prägen und darf nicht zum Fremdwort werden. Gemeinsinn muss auch im Mittelpunkt unserer politischen Aktivitäten stehen. Gerade dieser prägt die UWG seit deren Gründung vor mehr als dreißig Jahren. Auch in diesem Jahr durften wir dies wieder erleben, als wir unser traditionelles UWG-Fest feierten. Durch die gemeinsame Arbeit wurde es trotz des arg schlechten Wetters zu einem sehr schönen Erfolg.

Diesen Erfolg wollen wir auch in die Kommunalwahl 2020 mitnehmen.

Nachdem wir die überraschende Ankündigung, dass unser Bürgermeister Josef Pellkofer für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung steht, verdaut hatten,

haben wir aus unserer eigenen Mannschaft mit Armin Grassinger einen hervorragend geeigneten, kompetenten und motivierten Bürgermeisterkandidaten gefunden.

Er steht mit großem Elan und Herzblut für diese Aufgabe zur Verfügung und bringt die erforderlichen Erfahrungen für dieses Amt aus seiner beruflichen Laufbahn in seiner bisherigen Tätigkeit mit.

Besonders freuen wir uns darüber, dass wir für die Wahl in den Stadtrat eine vielschichtige und ausgewogene Liste von hervorragend geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten präsentieren können. Die Vorbereitungen für einen interessanten Wahlkampf laufen bereits auf vollen Touren.

Zu unseren Informationsveranstaltungen, die in den verschiedenen Stadt- und Ortsteilen stattfinden werden, wollen wir euch schon heute auf diesem Weg herzlich einladen. Der direkte und unmittelbare Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern war und ist für uns immer von ganz besonderer Bedeutung. Aus erster Hand wollen wir erfahren, was den Dingolfingern und den Stadtteilbewohnern am Herzen liegt.

In unserem neuen Wahlprogramm haben wir bereits wichtige Themen und Ziele für unsere künftige Arbeit zusammengefasst. Das Wahlprogramm steht zum Nachlesen auf unserer Homepage unter www.uwg-dingolfing.de bereit.

Der großartige Erfolg der UWG war in den letzten Jahrzehnten nur mit der großartigen Unterstützung unserer vielen treuen Anhänger und Förderer möglich. Wir möchten Euch daher darum bitten, die UWG, unseren Bürgermeisterkandidaten Armin Grassinger und unsere motivierten Kandidaten für den Stadtrat auch in diesem Wahlkampf wieder tatkräftig zu unterstützen. Für die bisher geleistete Unterstützung und aktive Hilfe möchten wir uns schon jetzt bei allen UWG-Mitgliedern und Freunden sehr herzlich bedanken.

Weiter eifrig ans Werk unter dem Motto:

Unser Weg Gemeinsam

 

Ein gesegnetes Weihnachtsfest, Gesundheit, Frieden und Lebensfreude im Neuen Jahr 2020

wünscht Ihnen und Ihren Familien Eure UWG-Dingolfing

 

Maria Huber

Vorsitzende der UWG

UWG Stadträte und Kandidaten auf der Bürgerversammlung


Am Montag, den 25.11.19 besuchte der Bürgermeisterkandidat und UWG-Stadtrat, Armin Grassinger, gemeinsam mit unseren UWG Stadträten und dem Kandidaten Team der UWG-Dingolfing die Bürgerversammlng in der Stadthalle. Unser amtierender Bürgermeister, Josef Pellkofer, informierte die zahlreich anwesenden Bürgerinnen und Bürger sehr ausführlich über das Geschehen des vergangenen Jahres und die Vorhaben in nächster Zukunft. Am Ende seiner Ausführungen bestärkte er alle Anwesenden von Ihrem Wahlrecht bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 Gebrauch zu machen.

Information durch Forum Bahnlärm Untere Isar

UWG-Stadträte und Mitglieder Forum Bahnlärm Untere Isar
UWG-Stadträte und Mitglieder Forum Bahnlärm Untere Isar

Vertreter des Forum Bahnlärm Untere Isar informierten unseren Bürgermeisterkandidaten Armin Grassinger und die gesamte UWG-Stadtratsfraktion über den aktuellen Stand der Ausbaupläne der Bahn im Stadtgebiet Dingolfing.

Nominierungsversammlung

Die Unabhängige Wählergemeinschft - kurz UWG - geht zuversichtlich in den Wahlkampf.  Foto Forster
Die Unabhängige Wählergemeinschft - kurz UWG - geht zuversichtlich in den Wahlkampf. Foto Forster

Vom Gstanzlsänger bis zum Akademischen Rat UWG selbstsicher: "Wir haben die beste Liste"

Überwältigende Zustimmung für den Bürgermeisterkandidaten Armin Grassinger

af. Mit viel Rückenwind geht Bürgermeisterkandidat Armin Grassinger in das Rennen um die Nachfolge von Josef Pellkofer. Alle 71 Stimmberechtigten der UWG sprachen sich am Dienstagabend für den 42-jährigen aus. Die Liste wurde ebenfalls einstimmig abgesegnet. Generell strotzte die UWG an diesem Abend vor Selbstvertrauen.

"Wir haben die beste Liste und das beste Team", fasste die Vorsitzende der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG), Maria Huber den Abend kurz nach 21 Uhr zusammen. Das war auch die Essenz des Abends, der genau nach den Wünschen der UWG verlaufen ist. Zum einen war das Interesse an der neuen Liste riesengroß; Ebenso die Zufriedenheit der Verantwortlichen über das, was letztendlich herausgekommen ist. Der ehemalige Vorsitzende und Zweite Bürgermeister Franz Bubenhofer stellte schon, bevor die Liste überhaupt präsentiert wurde, zufrieden fest: "Wir haben den Übergang nahtlos vollzogen. Es bereitet mir eine große Freude, wenn ich in die Runde schaue".

Zäsur bei der UWG

Was Bubenhofer damit meinte? Auch bei der UWG, die bereits seit 30 Jahren ein kommunalpolitisches Schwergewicht in Dingolfing ist, musste der Umbruch vollzogen werden. MIt Herbert Kreißl senior, Hans Kerscher und Bubenhofer verlassen drei Stimmengaranten den Stadtrat. Zudem verliert man mit Josef Pellkofer nicht nur den Ersten Bürgermeister, sondern auch den unumstrittenen Stimmenkönig der letzten Wahlen, der alleine mit seiner Popularität für bis zu zwei Sitze mehr im Plenum garantiert hatte. Der fließende Übergang stellte dennoch kein allzu großes Problem dar, denn mit Herbert Kreißl junior, Barbara Bubenhofer-Limmer, Josef Pellkofer junior und Barbara Baumgartner (geborene Pellkofer) bewirbt sich nun der Nachwuchs um ein politisches Amt bei der nächsten Kommunalwahl. Das Credo der Kinder war unisono dasselbe. Man lebe gerne in Dingolfing und man will "diese lebens- und liebenswerte Stadt" in die Zukunft führen.

Ehrgeizige Ziele

Im Mittelpunkt stand an diesem Abend freilich ein ganz anderer. Denn der Bürgermeisterkandidat Armin Grassinger stellte sich das erste Mal offiziell vor. Der 42-jährige skizzierte kurz und knapp sein Programm für den Wahlkampf. Er wolle eine energieautarke Stadt, in der soviel Strom produziert wird, wie man benötigt. Dingolfing solle Taktgeber in puncto Klimaschutz werden: "Eine Elektrifizierung des öffentlichen Nahverkehrs und der Ausbau des Radwegenetzes stehen ganz oben auf meiner Liste", so der Kandidat. Zudem sollen weiterhin neue Baugebiete ausgewiesen werden. So solle die enorme Nachfrage an Wohnraum und Wohnungen gedeckt werden. Auch die Verbesserung des kulturellen Lebens strebe er an. Er wolle ein breitgefächertes Kulturprogramm für die Bürger anbieten, "und zwar mit mehreren Events unterm Jahr", so Grassinger. Er wolle neue Impulse setzen und den erfolgreichen Weg fortführen. Für ihn stehe UWG für "Unser Weg gemeinsam" und demzufolge will er für alle Bürger da sein. Für seine Rede erhielt Grassinger viel Applaus. Und noch viel wichtiger: Eine 100-prozentige Zustimmung. Franz Bubenhofer strahlte und fügte hinzu: "Ich bin mir sicher, dass wir erneut den Bürgermeister der Stadt Dingolfing stellen werden."

Liste deutlich verjüngt

Das Gesamtbild der Liste Lässt sich kurz und knapp zusammenfassen: Frische Ideen gepaart mit viel Erfahrung oder Jung und Alt kämpfen gemeinsam für den Erfolg der UWG. "Unsere Kandidaten stehen voll im Leben und ich bin wirklich begeistert von der Liste", so Maria Huber. Das Durchschnittsalter liege bei 44 Jahren. Somit nur zwei Jahre älter als die CSU-Liste. Danach stellten sich alle Bewerber kurz vor. Und es waren auch einige Überraschungen vertreten. Zum Beispiel der Dritte Vorsitzende des FCD, Sebastian Strohmaier ("Ich will mich vor allem für die Integration von Flüchtlingen einsetzen") oder der Gstanzlsänger Franz Huber ("Ich hab einfach Lust, die UWG zu unterstützen) oder der Lehrer Werner Maier junior ("Ich will einen frischen Wind reinbringen"). Der Bürgermeisterkandidat Armin Grassinger zeigte sich stolz: "Es ist mir eine Ehre und es macht mich auch stolz, diese Liste anführen zu dürfen. Der Teamgeist und auch die Dynamik sind groß." Keine Überraschung: Die Liste wurde von den Mitgliedern der UWG einstimmig abgesegnet.

Die Kandidaten auf einen Blick

Armin Grassinger, Maria Huber, Petra Fante, Manfred Jomrich, Josef Geislinger, Herbert Kreißl junior, Josef Pellkofer junior, Stefan Bucek, Sebastian Strohmaier, Barbara Baumgartner, Florian Kraus, Manfred Deutz, Franz Xaver Wasserburger junior, Anita Nicklas, Matthias Jakisch, Markus Maier, Werner Maier junior, Barbara Bubenhofer-Limmer, Franz Huber, Dr. Nabil Ghali, Johann Comoretto junior, Markus Schwab, Karl Brei und Franz Schicker. Ersatzkandidaten: Tobias König und Karl-Heinz Herrmann.

 

Einladung zur Nominierungsversammlung

Die UWG-Dingolfing lädt am Dienstag, den 29.10.2019 im 19 Uhr zur Nominierungsversammlung ein. Nominiert wird der Bürgermeisterkandidat Amin Grassinger und die Stadtratskandidaten. Die Veranstaltung findet im Lokal "Um´s Eck" beim Rathaus statt.

Armin Grassinger Schützenkönig

Armin Grassinger erneut Schützenkönig
Armin Grassinger erneut Schützenkönig

Zum zweiten mal in Folge

Beim diesjährigen Prominentenschießen zum Auftakt des Kirtaschießens der Edelweiß Schützen konnte Armin Grassinger erneut die Königswürde erringen.

Jahreshauptversammlung 2019


Führungspositionen der UWG Dingolfing neu besetzt

Vor Kurzem fand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Unabhängigen Wählergemeinschaft Dingolfing (UWG) im Gasthaus zum Lamm statt. 
Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden, Franz Bubenhofer, gedachten die sehr zahlreichen Anwesenden der in den letzten 30 Jahren verstorbenen UWG Mitgliedern. 
Im Rahmen seines Berichts als erster Vorstand bedankte sich Franz Bubenhofer bei den Fraktionskolleginnen und -kollegen für die konstruktive, gute Zusammenarbeit zum Wohl der Stadt Dingolfing.

Zahlreiche, von der Stadtverwaltung unter der Leitung des ersten Bürgermeisters Josef Pellkofer erarbeitete Projekte konnten im zurückliegenden Jahr in die Tat umgesetzt werden. Doch auch die Zusammenarbeit mit dem gesamten Stadtrat stellte Bubenhofer in den Vordergrund. Wichtig sei es, wenn man auch nicht immer der gleichen Meinung sei, sich von sachlichen Argumenten überzeugen zu lassen und zum Wohl der Stadt Dingolfing zu entscheiden. In kurzen Zügen ging er auch auf die zurückliegenden 30 Jahre der UWG in Dingolfing ein. Es erfülle ihn mit Freude und auch mit etwas Stolz dass die UWG in diesen 30 Jahren den ersten Bürgermeister Dingolfings stellt. Zudem konnte die Anzahl der im Stadtrat vertretenen Stadträte von Wahl zu Wahl kontinuierlich gesteigert werden. So gehören derzeit acht der 24 Stadträte der UWG an. Auch mit zwei Damen im Gremium stellt die UWG den höchsten Frauenanteil im Stadtrat. Dieses Ziel verfolge man auch im kommenden Jahr bei der Wahl mit dem neuen Bürgermeisterkandidaten der UWG, Armin Grassinger.

Im Rahmen der Berichte aus dem Stadtrat referierte Armin Grassinger über die Arbeit im Bauausschuss. Seit der letzten Jahreshauptversammlung der UWG fanden 11 Sitzungen des Bau- und Umweltausschusses statt. Etwa alle drei Wochen tagt der Ausschuss, was für den Bauzeitenplan bei eigenen städtischen Baumaßnahmen äußerst wichtig ist, um keine Verzögerungen durch Entscheidungen und Auftragsvergaben hervorzurufen. Momentan ist es bei der aktuellen Wirtschaftslage für das Bauamt und die Planer eine große Herausforderung, Baustellenabwicklungen fristgerecht zu organisieren. So wurden im vergangenen Jahr etwa 150 Auftragsvergaben durchgeführt. Insgesamt 55 Bauanträge wurden behandelt und über deren Realisierung abgestimmt.
Das tatsächliche Bauaufkommen war allerdings bedeutend höher, da alle Bauanträge, die den jeweiligen Bebauungsplan einhalten, im Freistellungsverfahren von der Verwaltung abgearbeitet werden und somit nicht auf der Tagesordnung des Bauausschusses aufgeführt werden müssen. Insgesamt wurden rund 300 Tagesordnungspunkte behandelt, durchschnittlich 30 pro Sitzung.
In diesem Zeitabschnitt konnten auch wieder einige Großprojekte ihrer Bestimmung übergeben werden. So zum Beispiel das Wohn- und Bürogebäude an der Bahnhofstraße und die Wohnanlage an der Reichenbergerstraße. Die Bürger wurden über die Bauvorhaben der Stadt umfassend im Schaukasten informiert. 

Der darauffolgende Bericht aus dem Finanzausschuss wurde von Manfred Jomrich vorgetragen. Er konnte auf die sehr gute finanzielle Position der Stadt Dingolfing verweisen. Aus diesem Grund war es möglich, wieder zahlreiche Projekte zu verwirklichen, die in den zurückliegenden Jahren vom Finanzausschuss bewilligt wurden. Besonders die hohen freiwilligen Leistungen der Stadt betonte er. Dies beginnt bei den äußerst günstigen Beiträgen für die Nutzung der Stadtbusse über die einzigartig preiswerten Beiträge für die Kinderbetreuungsstätten und natürlich für die vielseitig vorhandenen Freizeitmöglichkeiten die zu einem enorm preisgünstigen Betrag genutzt werden können. Natürlich schlägt auch das Vereinsförderprogramm mit einer enormen Summe durch. Diese Förderung der Sportvereine und auch von ehrenamtlicher Arbeit kommt der gesamten Bevölkerung zugute und unterstreicht die Würdigung der umfassenden, ehrenamtlichen Tätigkeiten.

Bürgermeister Josef Pellkofer erwähnte in seinem Grußwort die langjährige erfolgreiche Arbeit der UWG unter der Leitung von Franz Bubenhofer und Herbert Kreißl. Diese beiden Personen sind seit der Gründung der UWG im Jahr 1989 untrennbar mit dem Begriff UWG verbunden und haben ihr Herzblut und ihre Vorstellungen in die Arbeit der Unabhängigen Wählervereinigung eingebracht. In diesem Jahr sollen auf Wunsch der beiden Gründungsmitglieder diese Aufgaben in andere Hände übergeben werden. Auch das Amt des Bürgermeisters soll von einer anderen Person ausgeübt werden. Mit Armin Grassinger konnte man einen erfahrenen, kompetenten Mann für dieses Amt ins Rennen schicken. Die Parallelen zu Bürgermeister Pellkofer beginnen bereits beim Lebensalter. Auch er sei für dieses Amt im Alter von 42 Jahren angetreten. Zwei Kinder und sein vorheriger Arbeitgeber, das Landratsamt in Dingolfing zeigen ebenfalls Parallelen auf. Lediglich das Arbeitsumfeld weist Unterschiede auf. Armin Grassinger stellte sich den zahlreich anwesenden Mitgliedern persönlich vor, erläuterte seinen beruflichen Werdegang und stellte seine derzeitige Tätigkeit beim Landratsamt im Bereich Hochbau vor.

Der Kassenbericht, vorgetragen von Kassier Rudi Lendle, lässt die UWG zuversichtlich in die Zukunft blicken. Charly Herrmann beantragte im Anschluss an den Revisionsberich, auf Grund der vorbildlichen Kassenführung, die Entlastung des Kassiers und der gesamten Vorstandschaft. Diese wurde von der Versammlung auch einstimmig erteilt und so konnte der Wahlleiter Bernd Mündl die Neuwahlen durchführen. Die Vorstandschaft hatte bereits gute Vorarbeit geleistet und so konnten die unterschiedlichen Positionen per Akklamation zügig gewählt werden.
Zur neuen ersten Vorsitzenden wählte die Versammlung die Stadträtin Maria Huber, zu ihrem Stellvertreter wurde Herbert Kreißl jun. gewählt. Das Amt des Kassiers übt weiterhin Rudi Lendle aus. Erster Schriftführer wurde Sebastian Strohmaier. Er wird unterstützt von der Stellvertreterin Anita Nicklas. Beisitzer sind laut Satzung der UWG alle amtierenden Stadträte der UWG, Petra Fante, Josef Geislinger, Armin Grassinger, Manfred Jomrich und die gewählten Beisitzer Bürgermeister Josef Pellkofer, Nadja Bauer-Beutlhauser, Stadt- und Kreisrat Franz Bubenhofer, Matthias Jackisch, Stadtrat Hans Kerscher, Florian Kraus und Stadtrat Herbert Kreißl sen.

Nachdem alle gewählten die Wahl angenommen hatten bestand die erste Handlung der neuen 1. Vorsitzenden darin, den beiden ausgeschiedenen Vorsitzenden und der ausgeschiedenen Schriftführerin Maike Berchtold-Rettenbeck für die ehrenamtliche Arbeit für die UWG mit Präsenten zu danken. Sie hob dabei besonders die 30-jährige Tätigkeit von Franz Bubenhofer hervor, der seit Gründung der UWG der Vereinigung vorstand. Auch seiner Frau Uschi, die einen enormen Anteil an Aufgaben mit ihrem Mann übernommen hatte, dankte sie mit einem herrlichen Blumenstrauß. Ebenso bedankte sie sich bei Herbert Kreißl sen. und seiner Frau Anneliese für die bisherige Unterstützung der UWG. In ihrer kurzen Ansprache ging Maria Huber darauf ein, dass nur ein Miteinander eine Sache zum Erfolg führt. Dies habe auch das in diesem Jahr an einem anderen Veranstaltungsort, nämlich der ESC Halle, stattgefundenen UWG Fest bewiesen. Das Miteinander auch der Generationen ist ein Markenzeichen der UWG und diesen Zusammenhalt wünscht sie sich auch für die kommenden Aufgaben.

Nachdem die Mitglieder noch Wünsche und Fragen äußern konnten, die von der Vorstandschaft und Bürgermeister Josef Pellkofer umfassend beantwortet wurden, endete die Jahreshauptversammlung zu später Stunde nach einem gemütlichen Beisammensein.

Jahreshauptversammlung 2019 mit Neuwahlen

Sehr geehrte Mitglieder,
 
jährlich gibt die Vorstandschaft der UWG Rechenschaft über ihre Arbeit.

Wir laden Sie dazu für Montag, 16. September 2019 um 19:00 Uhr zu unserer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen in das Gasthaus zum Lamm, Reisbacher Straße 17 herzlich ein. 
 
Die Tagesordnung sieht folgende Punkte vor:
1. Begrüßung
2. Bericht des 1. Vorsitzenden
3. Grußwort
4. Kassenbericht
5. Revisionsbericht
6. Neuwahlen
7. Wünsche und Anträge
 
Wir würden uns freuen, wenn Sie  an unserer Generalversammlung teilnehmen, denn Ihre Meinung ist Grundlage für unsere Arbeit im Stadtrat.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Franz Bubenhofer, 1. Vorsitzender

UWG Running-Team 2019


Auch 2019 nahm wieder eine Läufergruppe der UWG am Dingolfinger Halbmarathon teil. 
Bei herrlichem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fiel um 15:00 Uhr im Herzen der Stadt Dingolfing der Startschuss für knapp 1200 Läufer. 

Zwei Läufer gingen über die 10 km Distanz auf die Strecke und zeigten beachtliche Leistungen. Steffi Traugott sicherte sich mit einer Zeit von 1:01 Std/min Platz 4 in Ihrer Altersklasse und für Florian Kraus ging es sogar auf das Treppchen. In einer Zeit von 45 Minuten holte er sich den 3. Platz in der Altersklasse 35. 
Drei Läufer der UWG gingen beim Halbmarathon über 21 km an den Start. Hierbei ist der Rundkurs viermal zu absolvieren. Die Strecke führt vom Marienplatz aus über die Isarbrücke zum BMW Werk 2.1, dort hindurch weiter zum Bahnhof und über die Brumather Straße sowie den Gobener Weg wieder zurück zum Stadtzentrum. Auswärtige Teilnehmer bekommen so einen wunderbaren Eindruck von der Innenstadt und für alle Läuferinnen und Läufer ist es ein besonderes Ereignis, begleitend von den Anfeuerungen der zahlreichen Zuschauer, die Bruckstraße in Richtung Marienplatz zu durchlaufen. Barbara Bubenhofer war wieder von Anfang an in der Spitzengruppe der Frauen vertreten und konnte sich in 1:48 Std/min den 1. Platz in Ihrer Altersklasse sichern sowie Platz 5 in der Gesamtwertung. Für Daniel Giesecke ging es in 1:54 Std/min durchs Ziel. Armin Grassinger konnte seine starken Leistungen aus den Vorjahren wiederholen und belegte in 1:32 Std/min wieder einen hervorragenden Platz im ersten Drittel des Gesamtklassements sowie Platz 6 in seiner Altersklasse. Am Abend feierten die Teilnehmer gemeinsam bei der „Nudelparty“ in der Stadthalle und schmiedeten umgehend Pläne für die Teilnahme im kommenden Jahr. Ein besonderer Dank gilt dem TV Dingolfing samt allen Helfern für die tolle Organisation und die ehrenamtliche Tätigkeit! 

UWG Fest 2019

Das UWG Fest war wieder ein Erfolg.

Die 31. Auflage des UWG Festes fand in diesem Jahr erstmals in der Stockschützenhalle des ESC Dingolfing statt.
Viele Helfer bauten Verpflegungsstände auf, stellten Tische und Bänke in Reihe und dekorierten die Halle recht einladend.
Mit Kuchen, Rollbraten, Grillwaren, Fisch und Käse war das Angebot zur Brotzeit reichhaltig und ansprechend.
Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse fanden sich ab 15 Uhr zahlreiche Gäste ein.
1. Vorstand Franz Bubenhofer begrüßte darunter viele Stammgäste. 
Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Josef Pellkofer und dem Bürgermeisterkandidaten der UWG Armin Grassinger. 
Ebenso waren Kollegen aus Stadt- und Kreisrat anwesend.
Einen großen Dank richtete Bubenhofer an den ESC Dingolfing für die bereitwillige Überlassung des Geländes.
Die musikalische Umrahmung war in Händen von Georg Schwimmbeck mit professioneller Begleitung.
Letztlich dankte Franz Bubenhofer den zahlreichen engagierten Helfern, die mit ihrem tollen Einsatz dieses Fest ermöglicht haben.
Und so wurde das Ziel unter dem Motto „Feiern mit Freunden“ in zwangloser Atmosphäre auch in diesem Jahr wieder erreicht

Einladung zum UWG Fest 2019


Nach 30 Jahren UWG Stadlfest im Bubenhofer Stadl möchten wir heuer in die Stockschützenhalle des ESC Dingolfing an der Bauhofstraße einladen.
„Feiern mit Freunden“ soll auch in diesem Jahr das Motto sein.
Wie gewohnt gibt es wieder Kaffee, Kuchen und kulinarische Schmankerl.
Unterhalten sie sich gut, diskutieren sie mit uns, das UWG Team freut sich auf ihren Besuch.

Am Sonntag, den 8. September 2019 ab 15 Uhr sind wir bereit.

Ihre UWG Dingolfing

Unser Bürgermeisterkandidat


Am 15. August stellte die UWG Dingolfing im DA ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Jahr 2020 vor. Die Stadtratsfraktion und die Vorstandschaft der UWG haben in langen Diskussionen und Gesprächen eine qualifizierte Person gefunden.

Armin Grassinger wird sich für dieses Amt bewerben. Grassinger ist 42 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er ist derzeit im Landratsamt für den Bereich Hochbau zuständig. Durch diese Tätigkeit, sein Mitarbeiten im Kreisausschuss, Kreistag und seit nunmehr fast 6 Jahren im Stadtrat hat er viele Kenntnisse und Erfahrungen im kommunalen Gemeinwesen gesammelt.

Er kennt die Zusammenhänge von Verwaltung und Wirtschaft. Ehrenamt und Sport bestimmen seine Freizeit. Er ist z.B. als Mitglied bei der Feuerwehr oder beim SV-Frauenbiburg sehr engagiert. Marathonlauf oder Radfahren begeistern ihn privat und bereiten ihm viel Spaß.

Die UWG Dingolfing wird mit ihm und einer interessanten Liste in den Wahlkampf 2020 gehen.

 

Zum Rückzug von Bürgermeister Pellkofer

Die Ankündigung von Josef Pellkofer, im Jahr 2020 nicht mehr bei der Bürgermeisterwahl anzutreten, hat sicherlich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger überrascht. 
– warum jetzt schon, – ist doch noch jung, – der kann das doch noch!
Es gibt viele Fragen und Meinungen.
Fakt ist, dass  Bürgermeister Pellkofer nach 18 sehr erfolgreichen Jahren einen Punkt gekommen sieht, an dem er die Geschicke der Stadt Dingolfing in neue Hände legen will.
  
In den 18 Jahren seiner Amtszeit  hat er der Stadt viele positive Impulse und Anregungen gegeben. 
Große  und kleine Projekte tragen seine Handschrift.
Nicht zuletzt wegen seiner guten Verbindungen wurden für manche Vorhaben Türen und Möglichkeiten aufgetan.
Seine vielfältigen Tätigkeiten in überörtlichen Gremien haben nicht zuletzt auch die Stadt Dingolfing positiv vorangebracht.
Die gute Entwicklung bei unserem größten Arbeitgeber ist mit ein Erfolg für Pellkofers Verständnis von Zusammenarbeit und Zusammenleben.

Mit seinem 60. Geburtstag, den er am 1. Mai 2020 feiern will, beginnt für ihn dann eine neue Lebensplanung.
Die UWG Dingolfing akzeptiert die Entscheidung mit Respekt und Dank.
Fraktion und Vorstandschaft der UWG sind stolz, eine so kompetente Persönlichkeit über 3 Wahlperioden begleitet haben zu dürfen.
Für die Kommunalwahl 2020 wird die UWG Dingolfing demnächst eine/einen Bürgermeisterkandidatin/ten präsentieren.

Fraktion und Vorstand der UWG Dingolfing

Gesegnete Weihnachten und ein gesundes Jahr 2019


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freunde der UWG,
 
zum bevorstehenden Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel möchte ich mich bei Ihnen für Ihr Interesse, Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis bei vielen öffentlichen Belangen  recht herzlich bedanken.
 
"Es ist nicht genug zu wissen: man muss auch anwenden;
Es ist nicht genug zu wollen: man muss auch tun"
J. W. v. Goethe
 
Seit 30 Jahren arbeitet die UWG Dingolfing in diesem Sinne mit viel Engagement und Manpower für die Entwicklung unserer schönen Stadt.
Nach Wilhelm von Humboldt sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Sinn geben. Mit den Menschen und für die Menschen in unserer Stadt werden wir versuchen, auch im kommenden Jahr 2019 wieder die Dinge anzugehen, die die Menschen bewegen in unserer unruhigen und teils krisengeschüttelten Welt und unsere Stadt zu dem Hort zu machen, in dem man sich wohlfühlt und gerne lebt.
 
Dabei muss immer wieder das Unmögliche versucht werden, damit das Mögliche entsteht. Ehrliche Absicht, Vertrauen, Gemeinsamkeit und Verantwortung sind der Schlüssel dafür.
Auch das Neue Jahr 2019 wird wieder neue Herausforderungen mit sich bringen. Wir werden uns selbstverständlich den kommenden Aufgaben stellen und blicken weiterhin mit Zuversicht in die Zukunft.
Die Unabhängige Wählergemeinschaft Dingolfing (UWG) wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gesegnete Weihnachten und ein gesundes und glückliches Jahr 2019.
 
Franz Bubenhofer
(Vorsitzender der UWG)

30 Jahre Unabhängige WählerGemeinschaft – Jahreshauptversammlung der UWG

Am 15.11.2018 fand die Jahreshauptversammlung der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) im Dingolfinger Gasthaus "Zum Lamm" statt. Begrüßt wurden die Versammlungsteilnehmer durch den ersten Vorstand, zweiten Bürgermeister, Stadt- und Kreisrat Franz Bubenhofer. In diesem Jahr sei ein Jubiläum zu feiern. Zum dreißigsten Mal fände heuer die Generalversammlung der UWG statt. Insbesondere an jene Mitglieder, die bereits vor 30 Jahren an der Gründung der UWG beteiligt waren, richte sich sein Dank, aber auch an alle anderen, die jahrzehntelang der UWG die Treue gehalten haben.

Gemäß der Tagesordnung erfolgte der Kassenbericht und der Bericht der Revisoren. Die Stadträte Grassinger und Jomrich berichteten über die vergangenen und künftigen Aktivitäten in Bau- und Finanzausschuss. Im Bauausschuss ist die UWG vertreten durch Herbert Kreissl sen., Maria Huber und Armin Grassinger. Im vergangenen Jahr wurden 320 Tagesordnungspunkte bearbeitet - so Stadtrat Grassinger. Sieben Projekte fanden ihren Abschluss und konnten ihrer Bestimmung übergeben werden: das Wohn- und Gewerbeareal im Stadteil Höll, das Polizeigebäude, der neu gestaltete Marienplatz, die Gebäude Marienplatz 6 und Pfarrplatz 3, der Wellnessbereich im Caprima und die Wohnanlage in der Reichenberger Strasse. Stadtrat Grassinger gab dann einen Überblick über die laufenden und künftigen Bauprojekte: Sanierung des Baudenkmals "Mädlhaus" und Bau einer Tiefgarage in Teisbach, Neubau einer Zweifachturnhalle der Grundschule St. Josef sowie der Wohn- und Gewerbeeinheit an der Bahnhofstrasse. In Vorbereitung seien folgende Maßnahmen: Sanierung des Baudenkmals Bruckstrasse 11, Sanierung des "Homberg-Turmes", Bau eines Parkdecks am Herrenweiher, Neubau eines Multifunktionsgebäudes an der Kirtawiese. Abschließend verwies Armin Grassinger auf eine Vielzahl von kleineren Baumaßnahmen. Er dankte den Zuhörern und bat um Anregung und Diskussion.
 
Im Finanzausschuss ist die UWG vertreten durch Franz Bubenhofer, Petra Fante und Manfred Jomrich. " Der Finanzausschuss ist zuständig für die Bereitstellung von finanziellen Mittel zum Ausbau, Umbau und Neubau von Gebäuden und Einrichtungen sowie zur Bewilligung von finanziellen Mitteln für deren Unterhalt", so Stadtrat Jomrich. Des weiteren sei der Finanzausschuss zuständig für Beteiligungen, für Grundstückskäufe und -verkäufe sowie für Personalangelegenheiten. Zur finanziellen Ausstattung der Stadt Dingolfing verwies Stadtrat Jomrich auf die wachsenden Gewerbesteuereinnahmen. Er versicherte: "Selbst wenn die Entwicklung nicht immer stetig bergauf gehen würde, sind genügend Rücklagen vorhanden, um die Pflichtaufgaben und auch die freiwilligen Aufgaben der Stadt Dingolfing in der gewohnten Art und Weise erfüllen zu können." Zu den freiwilligen Leistungen zählen Aufwendungen für die Städtische Musikschule, für die Kreis- und Stadtbibliothek, Zuschüsse für das Betreute Wohnen und das Altenservicezentrum, für Jugendarbeit, Sportförderung und vieles mehr. Besonders hervorzuheben seien - so Jomrich - das Isar-Renaturierungsprojekt, das auch mit EU-Förderung realisiert wird, das Dingfest, das im vergangenen Sommer stattgefunden hatte, sowie die Sonderschau "50 Jahre BMW in Niederbayern" im Industriemuseum. Abschließend machte Stadtrat Jomrich deutlich: "Der Finanzausschuss könnte nicht so effizient arbeiten, wenn nicht eine hocheffiziente Verwaltung die zu beschließenden Maßnahmen vorbereiten würde." Er richtete ein "ausdrückliches Dankeschön an sämtliche Mitarbeiter und leitende Mitarbeiter in der Stadtverwaltung; die Arbeitsleistung, die hier erbracht wird, ist immens."
 
Erster Bürgermeister und Kreisrat Josef Pellkofer berichtete über die Entwicklung im Kreistag. Sowohl im Bereich Straßenbau als auch im Neu- und Ausbau von Schulen stünden etliche Maßnahmen an, ein großes gemeinsames Anliegen seien die Bemühungen um den Erhalt der beiden regionalen Krankenhäuser im Landkreis Dingolfing-Landau. Nach wie vor gestalte sich die Zusammenarbeit zwischen Stadt und Landkreis gut, effizient und ergebnisorientiert.
 
Es folgte der letzte Tagesordnungspunkt "Die Mitglieder haben das Wort". Nach regem Meinungsaustausch zwischen Stadträten und Mitgliedern dankte der erste Vorstand, Franz Bubenhofer, allen für ihr Kommen und erklärte die Zusammenkunft für beendet.
 

UWG Running-Team 2018


Teilnahme am Dingolfinger Stadtlauf 2018

Beim diesjährigen Halb-Marathon des TV Dingolfing war die UWG mit dem UWG Running-Team am Start.  
Mit 3 Damen und 4 männlichen Teilnehmern traten die Läufer in verschiedenen Disziplinen an. 
Im Schülerlauf erreichte Max Hemauer einen beachtlichen 8. Platz. Armin Grassinger war bei den Männern im Halbmarathon mit einem 33. Rang im Ziel hervorragend unterwegs.
Die absolute Spitze war aber Barbara Bubenhofer mit ihrem souveränen Sieg bei den Damen.
Aber auch die Leistungen von Uschi Bubenhofer, Petra Fante und Manfred Jomrich verdienen Respekt und Anerkennung.

UWG Stadlfest 2018

Am 9. September fand das 30. UWG-Fest im Bubenhofer-Stadl statt. Nach intensiven Vorbereitungen und ansprechender Dekoration trafen  ab 14 Uhr die ersten Gäste ein.  
Kaffee und selbstgemachte Kuchen waren ebenso im Angebot wie frisches Bier, kühle Weine und eine umfangreiche Speisekarte; 
hier wurden fast alle Wünsche erfüllt. 
 
Der Besuch war ausgezeichnet, Tische und Bänke wurden knapp. Hausherr Franz Bubenhofer konnte neben Bürgermeister Josef Pellkofer zahlreiche Kollegen aus Stadt- und Kreisrat begrüßen.  
Er wies speziell darauf hin, dass in den vergangenen 30 Jahren dieses Fest immer ein Treffpunkt für Alle war, zu guter Unterhaltung und zum Gedankenaustausch.  
Es gab niemals politische Aspekte und Themen, deswegen seien auch viele Stammgäste seit Jahrzehnten vertreten. 
Zur musikalischen Unterhaltung haben die „Monsters of Humppa“ dann ihren Beitrag geleistet und dafür großen Beifall erhalten. 
 
Für die vielen Stunden der Vorbereitung bedankte sich Herbert Kreißl im Laufe des Nachmittags bei Uschi Bubenhofer und ihren Helferinnen mit Blumen und einem speziellen Präsent. 
Bis in die Abendstunden wurde geredet und diskutiert.  
Es war wieder ein voller Erfolg. 

Entenrennen des Lions Club


UWG-Racingteam beim Training!

Am Samstag den 7. Juli 2018 steigt das spektakuläre Entenrennen des Lions Club.
Um 14 Uhr werden die Enten auf der alten Isarbrücke zu Wasser gelassen.
Die UWG Dingolfing beteiligt sich wieder an diesem Event und schickt das Racingteam mit 100 Enten ins Rennen.
Nutznießer der ganzen Aktion sind verschiedene regionale Organisationen, die sich vielfältig sozial engagieren.
Sollten die UWG-Enten erfolgreich sein, werden die Preise ebenfalls wieder an Schulen, Kindergärten usw. verteilt. 

Eiszauber am Marienplatz


Am Samstag, den 17. Februar nahm der Stadtrat die Gelegenheit war, die Eisfläche auf dem Marienplatz zu belegen.
Bei frostigen Temperaturen wurden unter der fachkundigen Anleitung von Bürgermeister Pellkofer die Mannschaften gebildet.
Verbissen und mit teilweise letztem Einsatz wurde um die besten Plätze an der Daube gekämpft.
Siege wurden mit 1 Euro pro Teilnehmer  belohnt, in der Bilanz ging alles ziemlich unentschieden aus.
Die Fraktion der UWG war mit 9 Teilnehmern fast vollzählig vertreten.
Es hat allen Spaß gemacht, und man freut sich auf eine Wiederholung dieser Aktion.

Gesegnete und friedliche Weihnachten


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Liebe Freunde der Unabhängigen Wählergemeinschaft Dingolfing,

wieder einmal dürfen wir uns freuen, auf ein erfolgreiches Jahr in Dingolfing zurückblicken zu können. Es ist viel Positives geschehen in unserer Stadt, es gibt aber dennoch vieles zu tun. Unser Ziel ist es, verschiedene Dinge in Einklang zu bringen, menschlich zu denken und zu handeln, so dass sich die Menschen in unserer schönen Stadt auch weiterhin wohlfühlen.

Die UWG Dingolfing wird sich auch im kommenden Jahr 2018 dafür einsetzen, die notwendigen Belange behutsam, zielstrebig und mit Augenmaß anzugehen, um die gedeihliche Entwicklung unserer Stadt fortzusetzen.

Vielleicht ist folgender Gedanke dabei (nicht nur an Weihnachten) hilfreich:
Zeit zu schweigen, zu lauschen, in sich zu gehen.
Nur wer die Ruhe beherrscht, kann die Wunder sehen,
die der Geist der Weihnacht den Menschen schenkt.
Auch wenn so mancher anders denkt.

Die UWG Dingolfing wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern
gesegnete Weihnachten und ein gesundes, glückliches Jahr 2018!

Franz Bubenhofer
Vorsitzender der UWG

In der Halle der Weißen Kohle – UWG-Stadträte informieren sich im Wasserkraftwerk Dingolfing


Oskar von Miller, der Pionier der Wasserkraftnutzung in Bayern und Initiator des Walchensee-Kraftwerks, prägte der Überlieferung zufolge Anfang des vorigen Jahrhunderts den Begriff der Weißen Kohle als bildhafte Umschreibung für das der Wasserkraft und damit den bayerischen Flüssen innewohnende Potential für künftige Weisen der Stromerzeugung.

Der seit langem gehegte Wunsch, das Wasserkraftwerk der Isar-Staustufe Dingolfing besichtigen zu können, wurde dank der Bemühungen des ersten Vorstands der UWG, zweiten Bürgermeisters und Kreisrats Franz Bubenhofer möglich gemacht. Der Leiter der Kraftwerksgruppe Isar, Johannes Durner, hatte sich dankenswerter Weise bereit erklärt, der Abordnung der UWG eine Führung durch die eigentlich der Öffentlichkeit nicht zugängliche Kraftwerksanlage zu gewähren.

Johannes Durner erläuterte den Anwesenden die Grundlagen: Die Kraftwerksgruppe Isar umfasst 25 Wasserkraftwerke entlang der Isar, beginnend am Walchenseekraftwerk, dem zu Beginn des vorigen Jahrhunderts errichteten Pionierwerk bayerischer Ingenieurskunst, über die Kraftwerksgruppe Mittlere Isar, über die Ende der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts errichteten Wasserkraftwerke Altheim, Niederaichbach, Gummering und Dingolfing, über die im Verlauf der späten siebziger und der achtziger Jahre errichteten Stützkraftstufen Gottfrieding, Landau und Ettling bis hin zum 1994 in Betrieb genommenen Kraftwerk Pielweichs. Grundsätzlich erfüllen die Isar-Kraftwerke zwei Aufgaben: Stromerzeugung und Hochwasserschutz. Der sogenannte Schwellbetrieb garantiert einen Zwischenspeicher bei Hochwasser und zudem eine bedarfsgerechte Regulierung bei der Stromproduktion. Die Dingolfinger Wehranlage bewältigt mit drei von vier Wehrfeldern Wasserführungen zwischen 120 m³ in der Sekunde bis zu 1300m³ in der Sekunde, was einem anstehenden Hochwasser gleichkommt. Zur bedarfsgerechten Stromerzeugung wird Wasser im Kopfspeicher Altheim bei geringer Stromnachfrage gespeichert. Bei hoher Stromnachfrage wird das Wasser über die Kraftwerke Altheim, Niederaichbach und Gummering abgegeben und so zur Stromerzeugung genutzt. Im Fußspeicher Dingolfing wird die weitere Wasserführung der Isar wieder ausgeglichen.

Das Dingolfinger Kraftwerk sei, so Johannes Durner, eine bei Nacht und an Feiertagen grundsätzlich unbesetzte Anlage. Die Anlage wird von der Zentralen Leitwarte in Landshut ferngesteuert. Im Störungsfall werden von dort die in Rufbereitschaft befindlichen Fachleute informiert.

Marktwirtschaftliche Rahmenbedingungen und nicht zuletzt politische Entscheidungen hatten zu massiven Einbrüchen in der Strompreisentwicklung und daraus folgend in der gesamten Energiewirtschaft zu massiven Einsparungen auch im Personalbereich geführt.

Johannes Durner betonte, dass große Wasserkraftwerke keinerlei Förderung über das EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) erhalten und deshalb die Stromerzeugung aus Wasserkraft – wie alle anderen nicht geförderten Arten der Stromerzeugung – unter den fallenden Erlösen an der Strombörse leidet. Verkäufe bayerischer Wasserkraftwerke , z.B. ein Pumpspeicher-Kraftwerk im Bayerwald sowie die gesamten Inn-Kraftwerke gingen auf Auflagen der Europäischen Union zurück, die so eine vermutete marktbeherrschende Stellung der damaligen Eigentümer verhindern wollte – ein Vorgang, der aus heutiger Sicht nicht nachvollziehbar ist.

Die Anwesenden kamen jedoch überein, dass überregionale Rahmenbedingungen zwar vor Ort kritisch betrachtet werden können, eine Veränderung allerdings nur durch multilaterale Vereinbarungen überregionaler Entscheidungsträger bewirkt werden kann. Dennoch werde man sich vor Ort für die Interessen der Stadt Dingolfing und der in diesem Rahmen Beschäftigten einsetzen.

Mit Begeisterung nahmen die Besucher die Besonderheit der Umgebung auf: Ein rein der Funktion dienendes Gebäude, das dennoch bis ins kleinste Detail ästhetisch gestaltet ist und eine stilistische Einheit bildet; darüber hinaus die Möglichkeit die Wasserkraft und deren Umsetzung in nutzbare Energie direkt vor Ort erleben zu können, angefangen bei den Stauanlagen, den mechanischen, inzwischen ferngesteuerten, Wehr- und Recheneinrichtungen, über die gigantischen Kaplan-Turbinen, deren senkrecht stehende Wellen sichtbar die Kraft in Generatoren übertragen, bis hin zu den aus der Kraftwerkshalle unmittelbar einsehbaren Wasserstrudeln, die beim Auslauf aus den Turbinen die Kraft einer wilden Isar wieder erahnen lassen.

Abschließend bedankte sich Franz Bubenhofer im Namen aller bei Herrn Durner für die gewährten Einblicke und seine höchst informativen Ausführungen.

Mir san auf am guaten Weg. – Jahreshauptversammlung der UWG im Dingolfinger Hofbräuhaus

Am 18.09.2017 fand die Jahreshauptversammlung der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) im Gasthaus Hofbräuhaus der Brauerei Wasserburger statt. Der Vorstand legte Rechenschaft ab, gemeinsam mit 1. Bürgermeister, Kreisrat und stellvertretendem Vorsitzenden des Bayerischen Städtetages, Josef Pellkofer.

Einleitend zum Tätigkeitsbericht erklärte Franz Bubenhofer: "Wir sind kein Sportverein, haben aber Konkurrenz. Wir spielen in einer Liga, die nicht so spektakulär ist, weil es nicht um gewinnen oder verlieren geht, sondern darum, dass Entscheidungen getroffen werden müssen, in den Ausschüssen und im Plenum." In den Sitzungen werde daran gearbeitet, einen Konsens zur Beschlussfassung herzustellen auf der Grundlage des reichhaltigen und gut aufbereiteten Informationsmaterials, das die Verwaltung vor jeder Sitzung den Stadträten und Stadträtinnen zur Verfügung stellt. Dies erfordere jeweils eine entsprechende, gründliche Vorbereitung, eine Arbeit die mehr im Hintergrund, als in der Öffentlichkeit von statten geht. Bubenhofer lobte darüber hinaus die konstante Präsenz der UWG -Stadträte bei allen Veranstaltungen das ganze Jahr über, eine Tätigkeit der ebenso Bedeutung zukomme.

Der 1. Vorstand der UWG dankte allen Kolleginnen und Kollegen sowohl für ihr sachbezogenes als auch für ihr öffentlichkeitwirksames Engagement. "Nicht nur vor den Wahlen sind die UWG'ler präsent, in einer Stadt, in der man sich noch kennt, in dem man als Stadtrat angesprochen werden kann und auch angesprochen wird.", so Bubenhofer. Im Einzelnen schilderte Bubenhofer die Entwicklung in den Bereichen Baugebiete, Klima- und Energiemanagement, Technologiezentrum PULS, schnelles Internet und Neugestaltung Bahnhofsvorplatz. Stadtrat Armin Grassinger, der gemeinsam mit Stadträtin Maria Huber und Stadtrat Herbert Kreissl sen. die UWG im Bauauschuss vertritt, berichtete über jüngst im Bauausschuss behandelte Projekte. Stadtrat Manfred Jomrich, der gemeinsam mit Stadträtin Petra Fante und Stadtrat Franz Bubenhofer die UWG im Finanzauschuss vertritt, erläuterte die Aufgaben des Finanzauschusses und lud die Versammlungsteilnehmer ein, auch einmal bei einer Finanzausschusssitzung als Zuhörer teilzunehmen.

Nach Kassenbericht, Prüfungsbericht und einstimmig beschlossener Entlastung des Vorstandes folgte der Bericht aus dem Kreistag. Bürgermeister und Kreisrat Pellkofer begrüßte zunächst die "Stammgäste" und dankte für ihre Treue. Er betonte, man habe im vergangenen Jahr Vieles auf den Weg gebracht, Vieles verändert, Vieles zu Wege gebracht. "Mir san auf 'am guatn Weg. Wir haben die Chance, dass auch in Zukunft die Menschen sich in Dingolfing wohl fühlen und wir können die Voraussetzungen dafür schaffen." Pellkofer dankte den Stadtratskollegen für ihre Arbeit, die eben oft im Hintergrund, und nicht in der Öffentlichkeit geleistet werde. Es gehe nicht um Populismus, sondern um Sachentscheidungen, wenn im Haushalt allein 60 Millionen Euro an Investitionen vorgesehen sind.


Die Stadt Dingolfing werde im neuen Landesentwicklungsplan als Oberzentrum eingestuft. Dies habe Auswirkungen im Rahmen überregional geltender Vorschriften u. a. auf den Einzelhandel, auf Pläne zur Schulentwicklung. Gemeinsame Bemühungen von Stadt und Landkreis hätten nun dazu geführt, dass ab dem nächsten Schuljahr eine Fachoberschule im Landkreis Dingolfing-Landau genehmigt worden ist. Pellkofer betonte an dieser Stelle ausdrücklich die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Landkreis, die übrigens auch in vielen anderen gemeinsamen Verantwortungsbereichen und Projekten zu konstatieren sei, nicht zuletzt im Gesundheitswesen. Ein neues Krankenhaus-Strukturgesetz trete ab 2018 in Kraft. Es sei noch ungewiss, wie sich diese Gesetzesreform auf das Dingolfinger Krankenhaus auswirken wird. Allerdings bestünden gute Voraussetzungen, um dieser Reform gelassen entgegen sehen zu können.

Stadt- und Kreisrat Bubenhofer nahm sein Schlusswort zum Anlass, sich gegen die nicht enden wollenden Vorwürfe gegen die "reiche Stadt Dingolfing" zu verwahren. Es mache keinen Sinn, einer Stadt ihren Wohlstand zum Vorwurf zu machen, wenn man gleichzeitig über Umlagen an deren Wohlstand teilhabe. Zwei Drittel des Kreishaushaltes werde von der Stadt Dingolfing finanziert. In den nächsten 3 Jahren habe die Stadt Dingolfing an den Landkreis 200 Millionen Euro zu zahlen, davon würden 40 Millionen Euro an den Bezirk von Niederbayern abgeführt. Grundlage für den Erfolg der Stadt Dingolfing seien Geduld und Beharrlichkeit in Verwaltungsfragen, das Vermögen, zum rechten Zeitpunkt Kontakte zu knüpfen und zu nutzen, und die Projekte, wenn nötig, mit Vehemenz durchzusetzen. Dies sei so Franz Bubenhofer, ein besonderes Talent, das Bürgermeister und Kreisrat Josef Pellkofer, dem bei dieser Gelegenheit auch zur Wiederwahl zum stellvertretenden Vorsitzenden des Bayerischen Städtetages gratuliert werden dürfe, seit nunmehr vielen Jahren unter Beweis gestellt habe.

Gesegnete Weihnachten und ein gesundes Jahr 2017


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freunde der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) Dingolfing,

Ende Dezember, vor Weihnachten bzw. vor dem Neuen Jahr verspürt man oftmals das Gefühl, eine „Innenschau“  zu halten und darüber zu reflektieren, was im vergangenen Jahr geschehen ist, welche Höhen und Tiefen in verschiedenen Bereichen waren und was man sich für das Neue Jahr wünscht und was man bewusst draußen lassen möchte (oder ändern).

In unserer hektischen Zeit , in der Ansprüche und Forderungen groß geschrieben werden, möchte ich uns allen einen Sinnspruch aus Irland ans Herz legen, der uns vielleicht als kleiner Hinweis auf das Wesentliche unseres Daseins dienen kann:

Nimm die die Zeit, um zu arbeiten,
es ist der Preis des Erfolges.

Nimm dir die Zeit, um nachzudenken,
es ist die Quelle der Kraft.

Nimm dir die Zeit, um zu spielen,
es ist das Geheimnis der Jugend.

Nimm dir die Zeit, um zu lesen,
es ist die Grundlage des Wissens.

Nimm dir die Zeit, um freundlich zu sein,
es ist das Tor zum Glücklichsein.

Nimm dir die Zeit, um zu träumen,
es ist der Weg zu den Sternen.

Nimm dir die Zeit, um zu lieben,
es ist die wahre Lebensfreude.

Nimm die die Zeit, um froh zu sein,
es ist die Musik der Seele.

Nehmen Sie sich die Zeit, das Leben in unserer schönen Stadt Dingolfing zu genießen, nehmen Sie sich vielleicht sogar die Zeit, die Entwicklung unserer Stadt mit uns zu gestalten und zu beeinflussen, dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Die UWG Dingolfing wird auch im kommenden Jahr 2017 ihr Möglichstes tun, um Dingolfing weiterhin auf Erfolgskurs zu halten und wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gesegnete Weihnachten und ein gesundes und glückliches Jahr 2017.


Franz Bubenhofer
Vorsitzender der UWG

 

Stadlfest der UWG am 11. September

Am Sonntag, den 11. September findet unser
traditionelles Stadlfest statt.

Wie auch in den vergangenen Jahren ist ab 14 Uhr im Bubenhofer-Stadl in Goben bei gepflegten Bieren der Brauerei Wasserburger, kühlen Weinen und einer bekannt guten Speisekarte stimmungsvolle Unterhaltung angesagt.
Die Mitglieder der UWG laden dazu sehr herzlich ein.

 

Gesegnete und friedliche Weihnachten


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Freunde der Unabhängigen Wählergemeinschaft Dingolfing!

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende.
Zeit, innezuhalten und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, das mit Höhen und Tiefen wie im Fluge verging.

Was wird uns allen aus dem Jahr 2015 in Erinnerung bleiben?
einem Jahr, in dem scheinbar die Welt aus den Fugen geraten ist,
einem Jahr, in dem weltweit über 60 Millionen Menschen auf der Flucht sind,
einem Jahr, in dem Terror und Bürgerkriege die Schlagzeilen beherrschten.

Ich wünsche und hoffe, dass all diese negativen Ereignisse uns nicht in die Resignation führen sondern, dass es uns weiterhin gelingt, besonders in Dingolfing, wieder mit viel Mut und Herzblut unsere schöne Stadt wie bisher in der Erfolgsspur zu halten.
Wir haben im letzten Jahr viele Dinge vorangebracht und immer Mittel und Wege gefunden, die gesteckten Ziele auch zu erreichen.
Mein persönlicher Wunsch für das neue Jahr wäre, dass Sie uns weiterhin unterstützen, denn gemeinsam können wir noch mehr für unser schönes Dingolfing bewirken.
Wir werden uns auch im kommenden Jahr tatkräftig für Sie und unsere Stadt einsetzen.
Im Namen der UWG-Dingolfing wünsche ich Ihnen allen für das Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel eine Zeit der Ruhe, Besinnung und Erholung.
Für das Jahr 2016 wünsche ich einen guten Start, Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

Franz Bubenhofer
UWG-Vorsitzender

Stadlfest der UWG am 13. September

Am Sonntag, den 13. September findet unser
traditionelles Stadlfest statt.

Ab 14 Uhr ist im Bubenhofer-Stadl bei gepflegten Bieren der Brauerei Wasserburger, kühlen Weinen und einer bekannt guten Speisekarte stimmungsvolle Unterhaltung angesagt. Für den musikalischen Rahmen sorgt wieder die Kultband "Monsters of Humppa".
Die Mitglieder der UWG laden dazu sehr herzlich ein.

Generalversammlung am 6. Mai!

Am Mittwoch, den 6. Mai 2015 um 19.00 Uhr findet unsere Generalversammlung im Hofbräuhaus statt.

Tagesordnung:

  • Begrüßung und Tätigkeitsbericht
  • Kassenbericht
  • Bericht der Revisoren
  • Entlastung
  • Berichte aus den Ausschüssen
  • Wünsche und Anfragen

Alle Mitglieder und Freunde der UWG Dingolfing sind dazu herzlich eingeladen!

Jahresversammlung der UWG Dingolfing

20. November 2014

Die UWG Dingolfing hält am Donnerstag, den 20. November 2014
um 19 Uhr im Hofbräuhaus die diesjährige Jahreshauptversammlung.

Die Tagesordnung umfasst den Bericht des Vorstandes,
den Kassenbericht, der Bericht der Kassenprüfer,
einen Bericht des 1. Bürgermeisters sowie Wünsche und Anfragen.

Dazu sind alle Mitglieder eingeladen.

UWG-Vorstandsmitglied Ludwig Asenbauer verstorben

Am 8.8.2014 verstarb unser Freund und langjähriger Weggefährte Ludwig Asenbauer.
Nach kurzer, sehr schwerer Krankheit war für ihn leider keine Genesung mehr möglich.
Wir alle fühlen mit seiner Frau Elfriede und den Familien Asenbauer.
Der zu frühe Tod von Ludwig macht uns sehr betroffen.

Ludwig war ein Urgestein der UWG.
Die Beziehung zu ihm war weit mehr als eine Verbindung unter Gleichgesinnten.
Wir wussten, dass wir uns zu jeder Zeit aufeinander verlassen konnten.
Unser Verhältnis war offen, ohne Umwege und Hintertürchen.

Ludwig war ein Pragmatiker, ein Macher.
Er war ein Mensch, der sich nie weggeduckt hat, wenn er in irgendeiner Form gebraucht wurde, und Ludwig wurde in der UWG sehr oft gebraucht.
Er war ein stets hilfsbereiter Kollege, Partner und Teil unserer Gemeinschaft.
Er war Kritiker, Vertrauter und ein echter Freund.
Er war alles in einer Person.
Er hat in unserer Stadt mit der UWG etliche Wege beschritten und
 zu unterschiedlichen Themen Stellung bezogen.
Seine Mitarbeit, sein Rat und seine Freundschaft werden uns sehr fehlen.
Wir behalten ihn immer in bester Erinnerung.

UWG-Stadlfest

Auch heuer findet das traditionelle Stadlfest der UWG statt.

Am Sonntag, den 7. September ab 15 Uhr wird im Bubenhofer-Stadl in Goben gefeiert. Speisen und Getränke werden wieder in der gewohnt guten Qualität serviert.  Außerdem gewährleistet die Kultband "Monsters of Humppa" beste musikalische Unterhaltung.

Die Mitglieder der unabhängigen Wählergemeinschaft Dingolfing laden herzlich ein und freuen sich auf einen guten Besuch.

Altbürgermeister Erwin Rennschmid verstorben


Am 17. Juli 2014 verstarb nach langer, schwerer Krankheit unser Freund und UWG-Mitglied Erwin Rennschmid.

Erwin Rennschmid war Gründungsmitglied der Unabhängigen Wählergemeinschaft ( UWG ) Dingolfing und als solches seit 1989 an der Entwicklung der Stadt Dingolfing und ihren Geschicken maßgeblich beteiligt.
Als Bürgermeister und Vorstandsmitglied der UWG war er respektiert und akzeptiert, er war stets ein loyaler Mensch.

Über Parteigrenzen hinweg sah er seine Aufgabe, unsere Heimatstadt voranzubringen und den Menschen zu dienen.
Seine offene Art, seine Zugänglichkeit für jedermann und sein Ansinnen, das Bestmögliche für die Menschen zu erreichen, zeichnete ihn als große Persönlichkeit aus.

In unzähligen Sitzungen und Diskussionen durften wir Erwin als Menschen kennen- und schätzen lernen, der stets bemüht war, weit über das normale Arbeitspensum hinaus etwas zu bewegen, deshalb konnte er auch viel für unsere Stadt erreichen.

Bei einem so offenem Wesen und einem solchen Engagement ist es mehr als nahe liegend, dass daraus Freundschaft wird.
Erwin Rennschmid hatte die Fähigkeit, andere zu begeistern, er verstand es, seine Visionen und Ziele so zu vermitteln, dass sie sich jedermann zu eigen machen konnte und sich mit Begeisterung für sie einsetzte.
Die UWG Dingolfing ist über weite Strecken deshalb auch sein Werk.
Wir danken ihm dafür sehr herzlich.
Sein Name ist mit der UWG untrennbar verbunden.

Seine Tätigkeit  war immer geprägt von einem freundschaftlichen Miteinander, einem fairen Umgang und einer persönlichen Kompetenz, die eine Bereicherung für uns alle darstellte.
Sein vielseitiges Interesse, seine tiefen Kenntnisse in vielen Bereichen, sein Sinn für Kunst, Kultur und Geschichte ließen uns oftmals nur staunen.
Einen solchen Freund zu haben ist ein Stück Lebensqualität, ihn betrauern zu müssen ist äußerst schmerzlich.
Wir erinnern uns an die schönen Stunden und
Erlebnisse mit Erwin in unserer Mitte, doch auch an Krankheit und sehr schwere Stunden.

Wir geben ihm unsere guten Wünsche mit für die Wege, die er nun geht.

Lieber Erwin – ruhe in Frieden
 

Kommunalwahlen 2014

20.03.2014 Wir bedanken uns sehr herzlich für den großartigen Vertrauensbeweis, den Sie mit Ihren
Stimmen den Kandidaten der UWG Dingolfing ausgesprochen haben.
Wir nehmen Ihren Auftrag als Verpflichtung wahr und werden auch in den nächsten Jahren gerne
für Sie da sein.
Wir werden uns dafür einsetzen, die großen Herausforderungen, denen sich die Stadt auch 
künftig zu stellen hat, anzunehmen und durch verantwortungsvolles Handeln die Entwicklung
unserer Stadt Dingolfing voranzubringen.
 
Ihre UWG Dingolfing

Einladung ins "Schmankerl"

07.03.2014

Dämmerschoppen im "Schmankerl"

Am Freitag den 07.03.2014 um 18:00 Uhr läd die UWG Dingolfing zu einem gemütlichen Dämmerschoppen ins "Schmankerl" am Marienplatz ein. Hierbei haben Sie die Möglichkeit, mit den Kandidaten ins Gespräch zu kommen, um sich über die Ziele der UWG auszutauschen.

Informationsabend der UWG


07.02.2014

Eine große Anzahl von interessierten Besuchern konnten die Stadträte der UWG am vergangenen Freitag im Gasthaus Wasserburger in Frauenbiburg begrüßen. Vorstand Franz Bubenhofer begrüßte die Anwesenden und erläuterte zunächst die Möglichkeiten der Stimmabgabe bei der anstehenden Kommunalwahl. Bubenhofer freute sich, der Bevölkerung eine sehr ausgewogene Wahlliste präsentieren zu können und bat um Unterstützung der Kandidaten.

Er stellte heraus, dass die Stadt Dingolfing immer vorausschauend geplant habe und fortwährend auf eine optimale Infrastruktur Wert gelegt habe. So habe z.B. die Musikschule Dingolfing einer Vielzahl von Schülern hochqualifizierten Musikunterricht ermöglicht. Das Freizeitbad Caprima sei ein weiteres Beispiel für eine geglückte Stadtentwicklung. Der Stadtbus “Dingo“ sei für die Bevölkerung nicht mehr wegzudenken.

Im Anschluss hieran hatten die Stadtratskandidaten der UWG die Möglichkeit, sich persönlich vorzustellen und ihre kommunalpolitischen Ziele zu erläutern.

Bürgermeister Josef Pellkofer, zugleich amtierender Kreisrat, stellte die Situation bezüglich der beiden Krankenhäuser im Landkreis dar. Er ging weiter auf die frisch eingeweihte Berufsschule und deren neue Ausstattung sowie auf die geplante Sanierung des Gymnasiums ein. Bauland auch im Frauenbiburger Bereich werde zügig ausgewiesen und zu günstigen Preisen an die Bevölkerung weitergegeben.

Franz Bubenhofer wies abschließend nochmals auf die Bedeutung der Kreistagswahl hin. Dingolfing als eine von 15 Gemeinden des Landkreises bezahle ca. 2/3 der ganzen Kreisumlage. Deshalb müsse sichergestellt sein, dass das Mitspracherecht der Stadt Dingolfing auch im Kreistag durch eine große Zahl von Kreisräten gewahrt bleibe, so Bubenhofer.

Wohnungsangebot und Wohnungsmarkt in Dingolfing


UWG-Stadtrats- und Kreistags-Kandidaten informieren sich

Die starke Nachfrage nach Wohnungen in der Stadt Dingolfing hat inzwischen zu teilweise grenzwertigen Reaktionen geführt, wenn festgestellt werden muss, dass einzelne Gebäude derart überbelegt werden, dass von normalen Wohnverhältnissen oftmals nicht mehr gesprochen werden kann. Nach Auffassung der UWG besteht ein dringender Bedarf an neuem Wohnraum.

Die Kandidaten und Kandidatinnen der UWG nahmen dies zum Anlass für eine weitere Informationsveranstaltung, bei der die amtierenden Stadt- und Kreisräte zum Sachstand referierten.

Die Entwicklung am Wohnungsmarkt sei – so Bauausschussmitglied Herbert Kreissl sen. - gegenwärtig insgesamt schwer einzuschätzen. Die Nachfrage sei in jedem Fall dadurch bedingt, wie sich die konjunkturelle Lage künftig entwickeln werde, da viele der betroffenen Mieter in Zeitarbeitsverhältnissen beschäftigt sind. Die Zeit, in der die Baugenossenschaft Leerstände in einer Größenordnung von über 20 Wohnungen zu beklagen hatte, liege erst 2 Jahre zurück. Angesichts des jetzt bestehenden Bedarfs solle daher die Schaffung von neuem Wohnraum durchaus verfolgt, aber mit dem entsprechenden Augenmaß betrieben werden.

Stadträtin Maria Huber brachte eine allgemein vorherrschende Grundstimmung, was kommunale Wohnungspolitik in Bayern angeht, zum Ausdruck: "Enttäuschend für alle Betroffenen war die Entscheidung von Landesbank und Freistaat, den Aktienbestand der Landesbank an der GBW an einen Privatinvestor zu veräußern." Maria Huber weiter: Auf Initiative von Bürgermeister Josef Pellkofer sei eigens ein Konsortium der betroffenen Städte gegründet worden für den Erwerb der zum Verkauf stehenden Anteile. Das Kaufangebot sei jedoch abschlägig beschieden worden, vorerst. Es gehe nun darum, weiterhin zu versuchen, die 519 Wohnungen, die zum Bestand der GBW zählten, für Dingolfing zu erwerben.

Es herrschte allgemeiner Konsens darüber, dass die UWG uneingeschränkt die städtischen Bemühungen unterstützt, im Rahmen der weiteren Verwertung der Immobilien durch die Verwertungsgesellschaft "Patrizia" für die 519 Dingolfinger Wohnungen und die über 1000 Mieterinnen und Mieter doch noch gesicherte Verhältnisse zu schaffen. 

Versammlung zur Nominierung

11.Dezember 2013

Die Nomminierungsversammlung der UWG Dingolfing fand am 11. Dezember 2013 im Gasthaus „Hofbräuhaus“ statt.
Vorstand Franz Bubenhofer begrüßte die zahlreichen Besucher, insbesondere Bürgermeister Josef Pellkofer,  und zeigte sich erfreut  über das Engagement der Kandidaten. Er stellte kurz die politische Erfolgsgeschichte der UWG dar.
Seit 1990 wird der 1. Bürgermeister aus den Reihen der UWG gestellt.
Mit zur Zeit 7 Stadträten und dem 1. Bürgermeister ist das die stärkste Fraktion im Stadtrat von Dingolfing.

Bürgermeister Josef Pellkofer selbst konnte auf eine stolze Bilanz verweisen. Zahlreiche Projekte wurden in den vergangenen 6 Jahren in Angriff genommen und erfolgreich abgeschlossen. Er bedankte sich bei allen Fraktionen für die konstruktiver Zusammenarbeit.
Für die neue Liste stellen sich neben den bewährten Stadträten viele neue Personen aus allen Bereichen der Stadt zur Verfügung. Pellkofer zeigte sich überzeugt von der UWG-Liste und betonte, dass damit ein sehr gutes Ergebnis erreicht werden kann.

In der anschließenden geheimen Abstimmung wurde Josef Pellkofer ein- stimmig zum Kandidaten für das Amt der Bürgermeisters von Dingolfing gewählt. Die vorgestellte Liste für den Stadtrat wurde ebenfalls einstimmig angenommen. Franz Bubenhofer stellte auch die Bedeutung der Wahl zum Kreistag heraus, denn nur eine starke Fraktion aus Dingolfing kann die Belange der Kreisstadt entsprechend vertreten.
Mit einem positiven Ausblick auf die Wahlen am 16. März 2013 schloss Franz Bubenhofer die Nomminierungsversammlung der UWG.


Jubiläums-Stadlfest der UWG

Bilder ansehen

Ein tolles Ereignis war das Jubiläums-Stadlfest am 8. September.

Seit 25 Jahren ist dieser Termin Anfang September immer wieder ein Anziehungspunkt. Im liebevoll dekorierten Bubenhofer Stadl fanden sich über 600 Besucher ein. Die Plätze im Stadl, im angebauten Zelt und im Freigelände waren schnell besetzt. Bestens bewirtet von hübschen und aufmerksamen Bedienungen konnten die Gäste unbeschwerte Stunden bei einer angenehmen Unterhaltung geniesen.

Hausherr Franz Bubenhofer begrüßte sichtlich zufrieden ein volles Haus. Natürlich war auch Bürgermeister Josef Pellkofer ebenso wie die 3. Landrätin Anneliese Apfelböck unter den Gästen.

Das Angebot an Speisen und Getränken hatte wieder den gewohnt hohen Standard. Ein musikalischer Leckerbissen waren die „Monsters of Humppa“,
die mit einer perfekten Musikauswahl und temperamentvoller Präsentation die Besucher begeisterten.

Die UWG Dingolfing mit dem Hausherrn Franz Bubenhofer konnte sich über diesen großen Erfolg sehr freuen.

Folgen Sie uns auf Facebook!

"Gefällt Ihnen" die UWG?

Neuesten Meldungen der UWG können Sie jetzt nicht nur auf unserer neuen Internetseite folgen, sondern auch bei Facebook >>